AUFLÖSUNG ADVENTSKALENDER TAG 16

Zu tief in den Bechern mit Glühwein geschaut,
nimmt sich der Frosch ein Herz und verkündet laut,
er nähme nun Knall auf Fall die nächste Lokomotive
um zu reisen zur Liebsten, zu erklären seine Motive
warum sie jetzt endlich erwidern soll seine Liebe !

froschliebe

Unserm Froggy Frosch, dem Süßen
hing sein Herz bis zu den Füßen.
So großen Kummer hatte er, da musste schnell ein Glühwein her.
Den Liebesschmerz er damit will besiegen
wie konnte er sich nur so unglücklich verlieben?
Der Weihnachtsmarkt, der ist sein Ziel
wo er trinkt vom glühenden Weine VIEL ZU VIEL!
Er torkelt auf dem Wege heim
auf den Bahnenschienen welche führ’n nach Oppenheim.
Die Sicht ihm immer mehr verklärt
und er nicht sieht, dass auf ihn ein Zug zufährt!!
Wie angewurzelt bleibt er inmitten der Schienen stehen
er kann vor Angst nicht weitergehen.
Der Zug eilt rasendschnell heran
dass Froggy nicht mehr denken kann.
Ein lautes Quietschen ertönt sogleich
des Frosches Beine werden weich.
Dann kommt trügerische Stille
Froggy rückt zurecht die Brille
Er blinzelt und erblickt – oh wow!!
in der Lokomotive eine süße Froschenfrau!
Bei unsrem Froggy macht es „Knall“
sein Herzchen kribbelt überall.
Es ist Amore auf den ersten Blick
das Liebesglück ist nun zurück.
Nun kann das Weihnachtsfeste kommen
denn die Liebe hat gewonnen!

***

Ganz verliebt in einen FROSCH war ne Kröte,
die saß auf ner LOKOMOTIVE und spielte HERZallerliebst Flöte!
Dann jedoch mit nem lauten KNALL
(übertragen von dem Schall)
fiel der FROSCH in den GLÜHWEIN rein!!
Alle schreien im Chor: „Oh nein!“.
Ja, so schön kann Weihnachten sein.
QUAK!

***

Ich möcht‘ euch eine Geschichte erzählen..
Es war wie im Märchen – der Frosch darf nicht fehlen.
Ich fuhr mit der Lokomotive ganz allein,
Ins wunderschöne Goslar hinein
Um dort über den weihnachtsmarkt zu gehen
Und vielleicht den ein oder anderen Prinzen zu sehen.
Der Duft von Glühwein liegt in der Luft
Dazu lungert herum – der ein oder andere schuft.
Doch meinen Prinzen den such ich mir allein
– Ich will einen verzauberten Frosch und kein Schwein.
Nach fünf, sechs Glühwein – vielleicht waren es sieben
– steht er vor mir – mir ist die spucke weg geblieben
– von jetzt auf gleich und knall auf Fall
– der hübscheste Frosch im ganzen Weltall
– ich hab mein Herz direkt verloren und ihn zu meinem Prinzen auserkoren.
Ich gebe ihm einen Kuss – da seh ich ihn sputen – war wohl vom Glühwein zu viel des guten!
Und die Moral von der Geschicht:
willst du einen Prinzen haben darfst du dich nicht am Glühwein laben!

***

Der Tag beginnt mit einem Knall,
welcher bringt den Frosch direkt zu Fall.
Doch was war geschehn,
dafür müssen wir in die Vergangenheit sehn
Grad 18 Stunden ist es her,
der Tag der Aida Heimkehr.
Der Frosch vergnügt von seiner Fahrt,
wenn mancher Tag war auch ganz hart.
Es gab sehr viel zu sehen,
Delfine, Inseln, viel Geschehen.
Doch besonders hat verzückt,
Ms Frog machte ihn verrückt.
An sie hat er sein Herz verloren,
auch sie hat ihn sich auserkoren.
Und am Landtag man glaubt es kaum,
die beiden finden einen Glühweinbaum.
Man steckt den Strohhalm einfach rein,
der Glühwein hilft beim Glücklichsein.
Doch nun fand die Reise ein Ende,
vorbei die Tage schöner Strände.
Vorbei auch die Liebelei,
auch im Bauch die Schmetterlingsfliegerei.
Nun stand er da im Hafen,
allein musste er heute Nacht schlafen.
Mit der Lokomotive ging es Heim,
die Liebe erstickte im Keim.
Doch der Frosch er war nicht dumm,
kramte in seinem Gepäck herum.
Zur Erinnerung er schüttet sich rein,
5 Liter Kanister Glühwein.

***

Beim nächtigen auf dem Weihnachtsmarkt,
die Gedanken schon reichlich betagt,
da zuviel Glühwein ich geschluckt,
nachdem die Weihnachtswunsch-Rechnung ich angeguckt.
Find ich mich auf dem kalten Boden wieder,
wehtuend alle armen Glieder.
Da plötzlich gab es einen Knall
und ich seh Frösche überall.
Mein Herzchen in die Hose rutscht,
das Lokomotiverl aus der Hose flutscht.
Den Schreck mag ich nicht alle Jahre wieder,
drum´trink ich Glühwein nun nie wieder.
Ich nahm die Beine in die Hand und bin darauf
nach Haus gerannt.

***

Ms Frog & Mac Drag in Love
Als der FROSCH den Weg zum Weihnachtsmatkt hüpfte,
sah er ein Ei aus dem ein Drache schlüpfte.
Beide gingen sie einen GLÜHWEIN trinken,
& aßen vom saftigen Weihnachtsschinken.
Sie sahen sich an, es gab einen KNALL,
es war die große Liebe auf jeden Fall.
Das HERZ von ihren war berührt,
wie beide es von Anfang gespürt.
Nun fuhren sie mit ihrer LOKOMOTIVE ganz weit,
& feierten ihre Traumhochzeit.

***

Ein grüner Frosch Namens Hans,
lebte auf einem Bauernhof bei einer Gans.
Gans Emma träumte von fernen Ländern,
mit Gänsen in bunten Gewändern.
Frosch Hans liebte Emma,
welch ein Dilemma.
Also kaufte Hans Geschwind
Karten für die Lokomotive nach Geiselwind.
Emma ganz aus dem Häuschen,
freute sich auf ein Weihnachtspäuschen.
In Geiselwind angekommen,
war sie ganz benommen.
So viele fremde Gänse, Düfte und Lichter,
das Gedränge wurde immer dichter.
Weihnachtspäuschen weit gefehlt,
Hans hatte den Weihnachtsmarkt gewählt.
An einem Glühweinstand,
passiert dann was in keinem Buch geschrieben stand.
Hans schenkte seiner Emma ein Herz aus Lebkuchen,
sollte Emma es versuchen?
Gans und Frosch ist das eine gute Wahl,
die Entscheidung war eine Qual.
2 Glühweine später,
kam Gans Peter.
Er machte Emma nun den Hof,
Hans guckte ziemlich doof.
Irgendwann wurds Hans zu bunt,
und er tat seinem Unmut Kund.
Peter aber blieb am Ball,
und brachte Hans mit lauten Knall,
ganz schnell zu Fall.
Hans ganz bedrückt,
ist nun nicht mehr Gansverrückt.
Er reiste zurück allein,
und trank dabei noch mehr Wein.
Doch es muss geben ein Happy End,
was wäre Hans sonst für eine Legend.
Als er hüpfte durch den Wald,
es war bitterkalt,
traf er bald auf Fröschin Katharina.
Sie fand Hans ganz toll,
aber ihm waren Frauen ein Groll.
Katharina gab nicht auf,
und nach Tagen nahm die Liebe ihren Lauf.
Heute nun sitzen die Zwei,
es ist fast wie Zauberei,
ganz verliebt unterm Kirschbaume,
es ist doch wie im Traume.
Emma und Peter,
so erfuhr man später,
landeten zu Weihnachten im Bräter.
Die Moral von der Geschicht,
Frosch und Gans verträgt sich nicht.

***

Mit ’nem GLÜHWEIN in der Hand,
fuhr der FROSCH durchs ganze Land.
In der Dampf-LOKOMOTIVE,
genoss er winterlich‘ Motive.
Dann fuhr er auf den Neujahrsball,
da tat es einen großen KNALL.
Zack war sein HERZ ganz schnell verloren,
an die Prinzessin unverfroren.
Doch die wollt nur ’nen Prinzen haben,
da hat der FROSCH sein HERZ vergraben.
Ganz tief im Innern wünschte er,
es muss ’ne Froschprinzessin her.
‚Ne dicke, runde, grüne Fröschin,
da hat‘ er Mut und küsst‘ die Köchin.
Und wieder tat’s ’nen großen Knall,
mit einem wunderbarem Schall.
Da war dann doch das grüne Ding,
mit Kussmund und ’nem Glitzerring.

***

Isch komm aus Frankfort am Main,
un gestern hat isch zu viel Glühwein!
Plötzlich gab´s en laude Knall,
ich kotzt ihn aus, in einem Schwall!
Da hüppt en Frosch daher ganz grün,
in ner annern Farb verlies er die Bühn!
Die Nacht, die ging mer ganz schön ufs Herz,
mir ist´s als wurd isch von ner Lokomotiv getroffe,
oh lieber Gott, was en Schmerz,
hät ich gestern nett so viel gesoffe.
Un die Moral von der Geschischt,
auch im Advent verträgt sich Bier und Glühwein nicht!

***

Die Lokomotive fuhr ganz nah
heran an eine Glühwein Bar
Der Frosch trank von dem roten Wein viel,
obwohl das war sonst gar nicht sein Stil….
So fiel er hin mit lautem Knall,
stiess alles um im freien Fall,
fegte runter alle Kerzen,
sah statt Sternchen lauter Herzen,
und wusste :“ Oh weh,morgen hab ich wieder Schmerzen!“
Und die Moral von dem Gedicht: Trink als Froggy soviel Glühwein nie nicht!

***

Der kleine Frosch der war ganz traurig,
denn alle fanden ihn sehr schaurig,
sein Herz verschenken wollte er nur,
doch von Liebe weit und breit keine Spur.
Mit Froschschenkeln hüpfte er durchs Land,
bis er eine schöne Prinzessin fand,
doch einen Prinz musste diese haben müssen,
drum versuchte sie, ihn zu verwandeln durch küssen.
Doch eine Umwandlung war leider nicht der Fall,
der Traum von Liebe zerplatze mit einem Knall,
er zog weiter per Lokomotive, denn er konnt nicht mehr laufen,
und wollte sich aus lauter Frust mit viel Glühwein besaufen.
Doch vor dem Besäufnis mit dem roten Glühwein,
schaute er noch bei Heartbreaker Schmuck in Pforzheim rein,
dort traf er eine Katze, die fand er so nett,
sie stellte sich ihm vor als Tussicat.
Mac Drag und Ms. Frog lernte er auch gleich kennen,
um hier mal die Heartbreaker-Ikonen zu nennen,
diese unterbreitetem dem Frosch ein Angebot,
so daß sich ihm ne einmalige Chance bot.
Als Froggy wirst Du bei uns zum Top-Schmücker werden,
und erlebst dabei den Himmel auf Erden,
dann kannst Du täglich, man glaubt es kaum,
mit Tussicat knutschen unterm Gewürznelkenbaum.

***

Mein Herz schug lauter
als der Lokomotive Hall,
als ich den Frosch sah
mit seinem goldnen Ball
Ich glaub ich hab nen Knall,
das ich seh was nicht ist real.
Dem Glühwein geb ich die Schuld dafür,
das ich mich so daneben fühl.

***

Der Frosch kommt mit der Lokomotive an,
Was sich manchmal schwierig gestalten kann.
Zum Weihnachtsmarkt möchte er gehen,
Mit einem Becher Glühwein in der Kälte stehen.
Da wird einem sehr schnell ganz warm ums Herz,
Hab’s selbst probiert, das ist kein Scherz!
Doch wenn der Frosch zu viel am Glühwein nippt,
Er mit einem Knall vom Karussell runterkippt.

***

Der kleine Frosch, der Grüne,
wollt so gern zur Bühne,
Schauspieler wollt er sein,
das fand er richtig fein.
Mit der Lokomotive fuhr er dann nach Bonn,
dort brach ihm das Herz die Yvonne..
Auch Berlin fand er krass fett,
aber es war nicht so richtig nett.
Fast wie im Märchenbuch geschrieben,
hat es ihn dann nach Pforzheim getrieben.
Auf dem Weihnachtsmarkt am Glühwein-Stand,
er eine tolle Frau dann fand.
In seinem Herzen gabs nen Knall, er lernte sie dann richtig kennen,
sie meinte dann zu ihm, du kannst mich Frau von Drachenfels nennen.
Schon bald nahm ihn diese Dame mit ins Atelier,
dort gab´s den tollsten Schmuck, Fröschleins Welt war verdreht, ohje.
Dort wurde auch nicht lamentiert,
sondern gleich ein Schmuckfrosch kreiert.
So muss es wohl irgendwann gewesen sein,
seitdem gibts bei Drachenfels & Heartbreaker feine Fröschelein.

***

Meine kleine Eisenbahn,
wird elektrisch angetrieben.
Sie kann nur mit Strom gut fahr’n,
und ist schon so oft steh`n geblieben.
Doch im Traum zur Adventes Zeit,
nahm ich den Frosch mit ihr auf Reisen.
Keine Entfernung war uns zu weit,
und sie konnte nicht entgleisen.
Silber und schwarz und ganz aus Metall
fuhr sie schnaufend vor sich her
in Windeseile im freien Fall
quer durch die Lüfte das war nicht schwer
Die Waggons mit Glühwein vollgeladen
und alle Freunde fuhren mit.
auch Mandeln und einen Gänsebraten,
zum Weihnachtswunderreiseglück.
Doch ein Ungeheuer holte aus zum Schlag,
Brachte einen Blitz zu Fall.
Die Eisenbahn nun in der Ecke lag
kaputt gegangen mit lautem Knall.
.
Voller Trauer in meinem Herz,
sah ich die Lokomotive liegen,
Das war ein wirklich großer Schmerz,
Das Ungeheuer galts zu besiegen.
So rief ich schnell mit lautem Geschrei
mit Engeln und dem Weihnachtsmann,
Froggy und Drag und alle Freunde herbei
und es kam, wer kommen kann.
Mit vereinter Kraft, das sucht seinesgleichen
damit sie bald konnte wieder fahrn
hoben wir die Lok wieder auf die Weichen
nun geht sie wieder die Eisenbahn.
Gemeinsam tanzten wir um die Schienen herum
klatschten in die Hände und hatten Spaß
das Ungeheuer guckte nur dumm
ein Tag, den keiner von uns je vergaß.

***

Am 16. Dezember, mir geht auf das Herz,
wir fahren mit der Lokomotive, das ist kein Scherz.
Zum bunt beleuchteten Weihnachtsmarkt nach Pforzheim,
dort wollen wir trinken einen heißen Glühwein.
Angekommen halten alle die Augen weit offen,
Frosch und Drache zu treffen, wir hoffen.
Plötzlich tuts nen lauten Knall!
Das ist vielleicht ein Zufall!
Rempeln zusammen unsere gefüllten Tassen.
Ich kanns gar nicht fassen!
So stoßen wir an auf die wunderbaren Ideen,
die wir jedes Jahr im Heartbreaker Adventskalender sehen!

***

Heut Abend auf dem Weihnachtsmarkt
trank ein Frosch Glühwein und kam in Fahrt.
Ihm wurde ganz anders um Kopf und Herz,
und er tat etwas Dummes, das ist kein Scherz!
Auf eine Lokomotive sprang er so
und fuhr damit ins Nirgendwo;
der arme Frosch hat einen Knall
so wirkt der Glühwein in diesem Fall.

***

Mein Reim für ms frog
Da gibts nen Frosch mit großem Herz,
der ist immer mal aufgelegt zu einem Scherz,
zum Weihnachtsmarkt fährt er mit der Lokomotive,
denn da findet er viele Motive,
Als er denkt heut sind wir doch mal nett,
und auch adrett,
Kommt ein Männlein und stellt ihm das Bein,
da verschüttet der Frosch seinen Glühwein.
Er bringt ihn zu fall,
Mit einem großen Knall!

***

Der Frosch steht morgens ganz früh auf,
dann nahm das Schicksal seinen Lauf.
Einen leckeren frischen Kaffee wollte er trinken,
es gab nen Knall, die Maschine fing an zu stinken.
Für einen Glühwein ist es noch zu früh,
und handgebrüht, das macht viel Müh!
Ein Blick auf die Uhr vesetzt ihn noch in Schrecken,
muss er doch heute den Fahrer der Lokomotive wecken.
Heute ist endlich der große Tag,
den jedes Kindchen wirklich mag.
Das Christkind geht heute auf Reisen,
zu Groß und Klein und auch zu Waisen.
Kommt dann die Lokomotive zu spät,
ist der Tagesplan verdreht.
Jetzt muss er schnell die Socken stopfen,
auf einmal, da, ein leises Klopfen.
Er geht ganz zaghaft zu der Tür,
oha die Nachbarin von Nummer Vier!
In der einen Hand ein großer Kuchen,
der ist fast zu schade, ihn zu versuchen.
Auch einen Kaffee hat sie mitgebracht,
man wer hätte das gedacht.
Ein großes Herz hat diese Frau,
und dazu, sie ist auch schlau.
Jetzt schafft er doch noch seine To-do-Liste,
bevor er fällt spät nachts in die Kiste.

***

Jim Knopf und Lukas sind schon da,
na in Augsburg ist doch klar.
Mit viel HERZ und sauß und braus
Sind sie mit der LOKOMOTIVE angebraust.
Dort oben auf dem Perlachturm
Ja da sitz ein kleiner Wurm
Doch plötzlich dieser laute KNALL
Mit einem riesen großen Schall
Da hat sich doch schwupp die Wupp
Der Wurm als ein FROSCH entpuppt
Und weil in dieser schönen Stadt
Das reimen so viel Freude macht.
Da stimmen wir ein Liedchen ein
Und trinken diesen tollen Wein.
Da sitz nun ganz am Rande
Die ganze bunte Bande
Der Frosch der Lukas und Jim Knopf
Trinken alle aus dem selben Topf.
Alles ein Märchen wie es im Buche steht ?
Oder hat uns ganz einfach der GLÜHWEIN die Köpfe verdreht.

***

Ztsch…Ztsch… Ztsch… zischte die Lokomotive, mit lautem Getöse und viel Dampf inklusive.
Das Feuer der Lok schürte an ein kleiner Frosch,
bevor die Kraft im Dampfkessel endgültig erlosch.
Dem grünen Kerl wars ganz heiß an Kopf, Bauch und Herz,
als scheine die strahlende Frühlingssonne im März.
Zur Stärkung gabs anschließend ne Bratwurst und Glühwein, im Hof am Grill beim Kegelverein.
Und dann, nach so viel Wärme und Hitze, schossen durch die Luft grün zuckende Blitze.
Man hörte nur noch einen ohrenbetäubenden Knall,
der arme Frosch löste sich auf in Rauch und Schall.

***

Tuff, tuff, tuff die Eisenbahn,
wir wollen mit der Lokomotive fahr’n.
Tee mit Rum und Glühwein in die große Tasche,
Ms Frog meint „halt“, da fehlt doch noch ’ne Flasche.
Quak, quak, quak, Froggy Frosch eilt schnell herbei,
Mac Drag natürlich auch dabei,
wahrhaftig pünktlich aufgewacht
und hat alle Kerzen ausgemacht.
Rums, bums, bums was für ein Knall,
der Wind trägt kilometerweit den Schall,
schwarzer Qualm steigt aus dem Kessel,
vorbei der Traum vom Lokführersessel.
Hui, hui, hui, Ms Frog hat ein so großes Herz,
ich lad Euch ein, das ist kein Scherz,
dann singen wir halt unsere Weihnachtslieder,
ganz entspannt mit Cocktail auf der Aida.

***

An weihnachten, das ist bekannt, da feiern wir im ganzen Land.
Mit Baum und Pute ganz Kokett und sind zu allen Leuten nett.
Doch das ist nicht alles zur weihnachtszeit, da gibts noch mehr seid ihr bereit?!
Wir gehen auf den Weihnachtsmarkt und trinken Glühwein aller Art,
mit speculatis, amaretto und so weiter, nach 3 Tassen da sind wir heiter,
in der Zeit die kinder Lokomotive fahrn, gehn wir an Glühwein 6 heran,
es wird uns langsam warm ums herz und nach dem 7ten ohne scherz,
da haben wir die zeit vergessen und denken plötzlich ans Abendessen,
nach hause gerannt und schnell nachgedacht was machen wir zur heiligen Nacht,
so ganz in hektik und arg am schwitzen da gucken wir auf die Tannenspitzen,
geschmückt ist auch der Baum noch nicht, wo ist mein Mann der süße wicht,
er lümmelt auf der couch herum und spielt mit seinem Handy rum,
nun gibt es einen riesen Knall so das der Baum kommt fast zu fall,
dann kehrt auf einmal Ruhe ein und alle helfen sich ganz fein,
der Abend wird dann super schön
und ich darf weiter als Frau Frosch Häuser ins bettchen gehen.

***

Bei meiner letzten Fahrt in der Lokomotive bei Nacht,
habe ich über einiges nachgedacht.
Die Augen wurden schwer und fielen bald zu,
ich befand mich im Traum und hatte absolute Ruh.
Ich befand mich nicht mehr in der Lok im Traum,
nein ich verweilte auf der Aida und glaubte es kaum.
Eine tolle Kreuzfahrt, so etwas erlebte ich nie zuvor
und ich sogleich mein Herz an dieses tolle Schiff verlor.
Ein Prinz fehlte mir nun nur noch zu meinem Glück,
den alten Frosch ließ ich zu Hause zurück.
Doch auf einmal – Oh Schreck – ein lauter Knall!
Ich riss meine Augen auf und spürte den Nachhall.
Weg vom Traumschiff, zurück in die Lok
und auch nach Hause, zu meinem Mr Frog.
Zu Hause genehmige ich mir erst einmal einen Glühwein
Und träum weiter vom Schiff, auf dem ich sicher kehr nochmal ein.

***

Als ich sah meinen Frosch-König nahn
in der alten Eisenbahn.
Verliebte mich sofort mit einem Knall.
Mein Herz hatte keine alternative
klang wie ein alte Lokomotive.
Muss mich erst mal beruhigen
und einen Glühwein trinken,
um dann in seinen Augen zu versinken.

***

Ergänzung zu Ms Frog gedicht:
In der Lokomotive der Frosch ganz fröhlich singt,
er kennt nicht die Gefahr, in die er sich bringt.
Nun kommt die Explosion mit lautem Knall
Das Glühweinglas zerbirst schnell wie der Schall.
Der Frosch erschrickt, es bebt sein Herz.
Das war weiß Gott ein schlechter Scherz.
Jetzt braucht er einen Glühwein, das ist klar.
Hinter der Hecke zittert die Grünbubenschar.
Frosch sieht sie und denkt sich Diese Bengel
Es ist nur gut, ich hatte einen Schutzengel.
Ich will es mal gut lassen mit den beiden für Heut,
denn schließlich haben wir Weihnachtszeit.
Zum Glück hat es weiter keinen Schaden gebracht.
Drum sag ich jetzt für heute Gute Nacht.

***

Zuviel Glühwein lässt uns schwanken,
manche blöde Ideen
sind ihm zu verdanken.
Doch sich als Frosch verkleiden,
kann deine Freundin,
dein liebstes Herz
dann doch nicht leiden,
da alle Frauen
dich nur küssen wollen,
wird sie nur noch schmollen.
Es ist kaum zu fassen,
deshalb solltest du es besser lassen.
Sonst gibst einen Knall
und schneller als eine Lokomotive fährt
ist deine Freundin weg auf jeden Fall.

***

Was tut ein Frosch, der so gern will heim?
Er packt fix seine Siebensachen ein, und hüpft quackend in die Lokomotive rein.
Reichlich vom Glühwein trank er, Oh Gott, mehr als nur einen großen Pott.
So schlief er ein und träumte vom Heim, wo er bald wieder würde sein.
Der Zug wurde so schnell-von langer Dauer- es gab einen Knall, er durchbrach die Schallmauer.
Endlich kam er an, er war voller Glück, endgültig und für immer zurück.
Denn dort wo der Drache auf dem Felsen trohnt, da das Herz des Frosches wohnt.

***

Es Knallt ganz laut in der Heiligen Nacht,
weil der Frosch mit dem glühwein auf Karneval macht,
mit ner lokomotive fährt er umher
das fällt ihm mit mehr Herz als Verstand auch gar nicht so schwer,
und die Moral von der Geschicht, reimen kann man oder nicht.
Darum lass ich nun das Reimen sein und mach mir auf mein bierfläschelein

ENDE…

obwohl es doch noch viiiieel mehr waren

***